DAS DAFT PUNK AUF EINEM HELIPORT STEHEN ...

mit Blick auf die Innenstadt von Los Angeles, während Feuerbälle ihre Paillettenkostüme in Hitze glühen. Es sind Tage vor der diesjährigen Coachella, bei der die glänzenden neuen Duds des Duos über einen Jumbotron-Trailer zu ihrem neuen Album Random Access Memories Premiere haben. Aber bisher haben nur wenige Auserwählte die Outfits gesehen – und alle, die am heutigen Fotoshooting beteiligt sind, wollen unbedingt, dass es so bleibt.

 

DAFT PUNK

DAFT PUNK

 

Diese Aufgabe erweist sich als etwas schwierig. Der Hubschrauberlandeplatz befindet sich in einem öffentlichen Park und es gibt einen Fußweg direkt daneben. Fahrer und streunende Biker sind fast unvermeidlich, und wenn einer von ihnen beschließt, sein Telefon zu zücken, ein Foto zu machen und es ohne Unterbrechung auf Instagram hochzuladen, ist dieser wichtige Teil der akribischen Bereitstellungsstrategie von Daft Punk wird ruiniert.

Für den ersten Teil des heutigen Shootings stehen Thomas Bangalter (Silberhelm) und Guy-Manuel de Homem-Christo (Goldhelm) von Daft Punk hinter einer zwei Meter hohen Flammenwand. Crew-Mitglieder, von denen einige weiße Handschuhe tragen, um Flecken auf den glitzernden Outfits des Paares zu vermeiden, bleiben wachsam für neugierige Passanten.

Und als der Feuerball-Streifen beginnt, sieht man einen Mann von einer Lichtung zur Seite des Hubschrauberlandeplatzes kriechen. Er setzt sich auf das nahe Gras, rüttelt seinen Rucksack auf und trinkt einen Schluck aus einer Wasserflasche. „Sind sie es? fragt er und hält sein Telefon hoch.

 

DAFT PUNK

DAFT PUNK

 

DJ Falcon, langjähriger Freund von Daft Punk und einer der vielen Mitarbeiter des neuen Albums stürzt herein. „Der Typ war in Trance“, erinnerte sich Falcon ein paar Tage später. „Es ist, als ob er denkt: ‚Das ist das Bild meines Lebens – ich werde derjenige sein, der es der Welt zeigt.' Ich konnte die Intensität spüren. Als der zitternde Fan versucht, seinen Schuss zu bekommen, hebt Falcon seine Arme, um ihn abzuwehren, "wie ein NBA-Verteidiger".

Ein Parkwächter bemerkt den Trubel und ruft: „Angriff! Lizenz widerrufen! Schließe es! »Rückzug von Daft Punk in ihrem Trailer. Keine Feuerbälle mehr.

Schließlich verstummt das Drama so weit, dass jeder die Kameraaufnahmen des potenziellen Paparazzos überprüfen kann. „Es war nur ein Video von mir, in dem ich versuchte, meine Freunde zu beschützen – indem ich vor den Ball sprang“, sagt Falcon. "Du konntest keine Scheiße sehen."

 

 

ZOOM FÜR EINE SEKUNDE,…

und diese ganze Szene mag zutiefst albern erscheinen: Eine Gruppe von Erwachsenen, die verzweifelt versucht, das Bild von zwei Franzosen Ende 30 zu verbergen, die Kostüme tragen, die sie nach einem gut geeigneten Disco-Makeover wie C-3PO aussehen lassen. Aber sobald man mit Daft Punk rumhängt – oder einfach nur ihre Musik hört, ihre Videos ansieht oder ihre Show live sieht – wird ein solcher Schutz plötzlich verständlich, wenn nicht notwendig. Es ist ein Instinkt, die Idee des Mysteriums in einer Zeit am Leben zu erhalten, in der sie historisch selten zu sein scheint.

Am Tag, nachdem die überarbeiteten Auftritte des Paares wie geplant auf Coachella-Bildschirmen enthüllt wurden – einige wilde Wellen und einige der aufregendsten Explosionen des Festivals auslösten – sagt Bangalter, dass alles über RAM und seinen Aufbau nur um Überraschung geht. , Magie. „Wenn man weiß, wie ein Zaubertrick funktioniert, ist das so deprimierend“, erklärt er. "Wir konzentrieren uns auf die Illusion, weil die Enthüllung, wie es gemacht wird, sofort das Gefühl von Erregung und Unschuld ausschaltet."

 

 

Diese Strategie erstreckt sich auch auf das einschüchternde und ehrgeizige Design des Albums, das Daft Punk dazu veranlasste, einige der begabtesten Session-Spieler der Welt zu rekrutieren - Jungs, die an Klassikern wie Michael Jackson, Madonna und David Bowie gearbeitet haben -, um die Rhythmen und Melodien zu geben und Akkorde, die um die Köpfe von Bangalter und Homem-Christo herumhüpfen.

Ganz zu schweigen von der umfassenden und überwältigenden Zusammenarbeit mit einer Reihe ihrer Idole und gleichgesinnten Zeitgenossen, darunter der schicke Mastermind Nile Rodgers, Pharrell, der schnulzige Sänger / Songwriter der 70er Jahre Paul Williams, Panda Bear, die Gottheit des Hauses Todd Edwards und der Schöpfer von Elektro Giorgio Moroder. Mehr: Alles wurde auf analogen Bändern in seltenen Aufnahmepalästen wie Electric Lady in New York und Capitol Studios in Los Angeles aufgenommen. Menschliche Spontaneität war begehrt; Computer mit ihrer dummen Wiederholungstendenz waren es nicht.

„Die Technologie hat Musik auf philosophisch interessante Weise zugänglich gemacht, das ist großartig“, sagt Bangalter über die Verbreitung von Homerecording und Laptop-Studios. „Aber auf der anderen Seite, wenn jeder die Fähigkeit hat zu zaubern, ist es so, als gäbe es keine Magie mehr – wenn das Publikum es einfach selbst tun kann, warum gehen sie dann – kümmert es sie? "

 

AM RANDE DER SAN JACINTO BERGE ...

in Rancho Mirage, Kalifornien - irgendwo zwischen Frank Sinatra Dr. und einem sonnigen Bentley-Händler - liegt das Bing Crosby Estate, wo die Daft Punk bleiben dieses Jahr für Coachella in der Stadt. Der Name des Hauses ist nicht irreführend: Der berühmte Schlagersänger ließ es 1957 bauen, als er in seine goldenen Jahre trat. Jetzt kann jeder mit einem gesunden Bankkonto für nur 3.000 $ pro Nacht den Salzwasserpool, den Blick über das ganze Tal und die Aura der Old School Promis genießen – JFK und Marilyn Monroe hätten hier Anfang der 1960er eine Affäre gehabt.

Ein Dutzend Freunde entspannen sich in und um den Pool, während Jay-Z, Janet Jackson und Miguel mit einer sehr vernünftigen Lautstärke aus der Stereoanlage kommen. Bangalter und Homem-Christo sitzen am Rand der Hinterhofterrasse, der Bergwind weht an dem einstöckigen Herrenhaus vorbei. In Anbetracht ihres typischen Ganzkörper-Outfits ist es ein bisschen schockierend, Daft Punk nur in einem Badeanzug faulenzen zu sehen.

Bangalter ist groß, schlank und trägt ein aufgeknöpftes Jeansoberteil und einen Strohhut. Er spricht mit 95%, und obwohl er behauptet, mit Englisch irgendwann nicht vertraut zu sein, hat er wahrscheinlich einen größeren Wortschatz als viele Amerikaner. Er macht manchmal lange Pausen – 10 Sekunden oder mehr – bevor er eine Frage beantwortet, aber diese Antworten können sich minutenlang ohne Unterbrechung fortsetzen, oft unterbrochen von nachdenklichem Stottern. Der 38-Jährige präsentiert sich als recht ernst und zurückhaltend, nicht an Witzen interessiert.

De Homem-Christo, 39, trägt kein Hemd mit einem kleinen goldenen Dreieck, das um seinen Hals hängt, einem massiven Goldband um sein Handgelenk und einem iPhone mit Goldhülle auf einem Stuhl in der Nähe.

Mit seinen schulterlangen dunklen Haaren ähnelt er irgendwie einem kleineren und breiteren, französischen Johnny Depp. Für den seltenen Fall, dass er spricht, ist er geräumiger und weniger bewacht. Ein paar Mal fasst er ein zweiminütiges Bangalter-Selbstgespräch mit einem schnellen und präzisen Satz oder Satz zusammen.

Während unseres dreistündigen Gesprächs gibt es wenig Interaktion zwischen den beiden, die seit 26 Jahren befreundet sind, aber auch keine Spur von Feindseligkeit. Auch ohne Helm

 

 

Ungefähr 15 Meilen von dort entfernt befindet sich das Polofeld-Imperium

, oder Daft Punk gaben ihr Coachella-Debüt im Jahr 2006. Zu diesem Zeitpunkt war das Duo seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums Homework im Jahr 1997 nicht mehr auf Tournee. Für diese erste Konzerte , Daft Punk würde stehen bleiben und ihre eigenen repetitiven und mitreißenden Tanzflächen mit House-Klassikern vor vielleicht 2.000 Leuten mischen, Tops. „Minimalistische Musik hat eine besondere Anziehungskraft; das Duo nicht “, tadelte damals eine Live-Rezension von Spin.

Und während Daft Punk bei den Hausaufgaben eine Reihe von Masken für Fotoshootings trug, zeigte Daft Punk seinen Roboter für 2001 Discovery – drehte aber überhaupt nicht hinter diesem Album. Das triste und eintönige Human After All folgte 2005, was selbst die leidenschaftlichsten Fans dazu brachte, die Motive des Duos in Frage zu stellen.

Aber dank Neugier und langsam wachsender Kultverehrung für das Genre-löschende Genie Discovery haben sich vor sieben Jahren Zehntausende auf den Weg in ihre Wüstenkulisse gemacht. Bangalter erinnert sich, wie er in einem als Roboter verkleideten Golfwagen auf die Bühne gefahren wurde und die Gesänge hörte: „Daft Punk! Daft Punk! "

„Von 1.800 auf 40.000 zu gehen, war ziemlich brutal“, sagt er und erweitert das Wort. „Aufgrund der Anonymität war die Beziehung zu unserem Publikum bis dahin ein abstraktes Konzept, daher war das Gefühl dieser Energie sehr seltsam. Es war, als hätten wir etwas so Abstraktes validiert – auf Französisch heißt es Konkretisierung…“

De Homem-Christo bietet eine Übersetzung an: „Make it real“.

„Wir mögen die Idee, zu versuchen, Vorreiter zu sein“, fährt Bangalter fort, „aber das Problem dabei ist, dass die Verbindung zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich zustande kommt, wenn man zu früh ist. Bei Coachella waren wir den Leuten vielleicht noch fünf Jahre voraus, aber damals wurde die Verbindung hergestellt. Es war das synchronste, was wir je gefühlt haben.

Die leuchtende Pyramide ist die Visitenkarte von Daft Punk während sie 18 Monate lang durch die Welt streifte, sich ihren Platz als eine der glücklichsten Shows in der Geschichte der Popmusik verdiente und den Weg für eine breitere Akzeptanz der Tanzkultur, insbesondere in den Vereinigten Staaten, ebnete. Skrillex, dessen blendendes Live-Setup in den letzten Jahren wohl dem Erbe der Pyramide nahe gekommen ist, erinnert sich daran, dass er 2007 alleine Daft Punk besuchte, ein Ticket von einem Scalper für 170 $ kaufte und seinen Geist neu organisiert hatte - ohne den Einfluss von Drogen oder Alkohol.

„Es war definitiv, es mir zu zeigen“, sagte er. Pandabär nannte ihn den Besten Konzert hat er jemals gesehen. Als offizieller Fotograf der Tour konnte DJ Falcon 40 Shows aus einer beneidenswerten Perspektive erleben. An einen erinnert er sich besonders im Red Rocks Amphitheater in Colorado: „Da waren all diese behinderten Menschen mit ihren Familien vorne, und sie waren so glücklich“, sagt er mit einem Hauch von Respekt in seiner Stimme. „Irgendwann habe ich mich gefragt, ob sie aufstehen und loslaufen würden, wie durch ein Wunder!“

Da die Nachfrage immer noch extrem hoch war, beendete Daft Punk den Trek, als sich das Jahr 2007 dem Ende zuneigte. „Wir wollten es als besonderen Moment besiegeln“, sagt Bangalter. Aber würden sie die Pyramide jemals zurückbringen? Bangalter dachte einen Moment über die Frage nach und schob sich eine Fliege von der Nase. „Wir wollen nie etwas zweimal machen … aber gleichzeitig haben wir nie etwas zweimal gemacht, also wenn wir etwas zweimal machen, könnte das cool sein.

Er lacht über seine eigene hinterhältige Logik; de Homem-Christo stöhnt müde und spürt einen rutschigen Hang. Trotz einer Menge Geld, das sie sicherlich begrüßen würde, wenn sie in ihre funkelnden Klamotten schlüpfen und auf einem riesigen Würfel oder einer riesigen Kugel sitzen würden, sagen sie, dass es keine unmittelbaren Pläne dafür gibt.

 

 

DER AUSBRUCH DER PYRAMIDE WAR KLEIDER ...

zu Ihrer typischen Rockstar-Extravaganz durch ihre Breite und Reichweite, aber auch durch die inklusiveren und diffuseren Aspekte von traditionelle DJ-Konzerte, wo jeder der Star ist. Damit nimmt Daft Punk eine einzigartige Position im Ökosystem zeitgenössischer Musikpersönlichkeiten ein: zu Recht berühmt und gesichtslos.

An diesem Punkt vergleicht Bangalter ihre Situation mit Batman ("wir fühlen die Pyramide war wie unser Batmobil"), Cinderella ("nach dem Ende der Show kehren wir zur Anonymität und Normalität zurück"), dem Zauberer von Oz ("uns") und a Kerl in einem Mickey-Mouse-Kostüm in Disney World ("wenn du den ganzen Tag 100 Kinder um dich herum hast, wirst du nicht ein großer Kopf?").

„Roboter anzuschauen ist nicht wie ein Idol zu betrachten“, sagt de Homem-Christo. „Er ist kein Mensch, also ist es eher wie ein Spiegel – die Energie, die die Leute auf der Bühne aussenden, prallt zurück und alle haben eine gute Zeit miteinander, anstatt sich auf uns zu konzentrieren. Es stellt sich auch heraus, dass diese Helme es ziemlich schwer machen, sie zu sehen. „Die Visiere sind sehr, sehr getönt, und ich bin sowieso kurzsichtig“, sagt Bangalter. „Ich konnte die Schreie hören, aber ich habe praktisch keine visuelle Erinnerung an die Tour, außer auf unsere Controller.

So wie ihre Kostüme eine physische Grenze zwischen sich und ihrem Publikum schaffen, genießt Daft Punk eine "totale Trennung" zwischen ihrem privaten und öffentlichen Leben, und genau das will Daft Punk. „Wir reden nicht über unser Privatleben, weil es privat ist“, lacht Bangalter.

„Außerdem macht das Image in der Öffentlichkeit sowieso mehr Spaß und ist unterhaltsamer. Anstatt sich nach traditionellem Ruhm und globaler Anerkennung zu sehnen, sagt Bangalter, dass Daft Punk mehr daran interessiert sind, "die Welt zu verändern, ohne dass jemand weiß, wer wir sind, was eine ganz andere Ego-Fantasie ist, und sie scheint viel aufregender zu sein". Entwicklungen.

 

 

„Normalerweise kann der 24-Stunden-, pflegeintensive Lebensstil von Prominenten die Menschen von der Realität trennen“, fährt er fort. „Und nachdem eine Band 20 Jahre lang Platten gemacht hat, machen sie nicht den interessantesten Scheiß, weil sie in dieses bürgerliche, erfolgreiche, etablierte Dasein fallen.

Schon in jungen Jahren haben Bangalter und de Homem-Christo alles getan, um sich vom Komfort der Normalität zu distanzieren. Tatsächlich hätten sie sich vielleicht nie kennengelernt, wenn Bangalters musikproduzierender Vater (der mehrere 70er-Jahre-Disco-Hits schrieb) und die Mutter des Balletttänzers ihn nicht von Paris auf die renommierte Carnot High School versetzt hätten, um ihren Sohn noch mehr herauszufordern.

nachdem er woanders leicht an die Spitze seiner Klasse geklettert ist. Während die beiden mit Geld aufwuchsen – Homem-Christos Familie betrieb eine Werbeagentur – gaben ihnen ihre Eltern ein Gefühl von Freiheit, das bei ihren knöpfigen Klassenkameraden kaum spürbar war.

„Sogar als diese Kinder 13 Jahre alt waren, lastete schon das Gewicht der sozialen Schicht auf ihnen“, sagt de Homem-Christo. „Sie waren wie ihre Väter gekleidet, es war verrückt. Bangalter erinnert sich an einen gut erzogenen Teenager, der Buchhalter werden wollte, weil er "einen coolen Ruhestandsplan haben könnte".

Das Paar, das zu den wenigen in seiner Schule gehörte, die Spacemen 3, My Bloody Valentine, Primal Scream, Big Star, die Beach Boys und Velvet Underground liebten, verband sich schnell. Und seitdem sind sie auf ihre Weise gegen den Status Quo vorgegangen. Deshalb ist Daft Punk mehr Punk als fast jede Punkband der letzten 20 Jahre: Random Access Memories, ihr erstes richtiges Album seit acht Jahren, treibt diesen Impuls auf die Spitze.

 

 

DIE PLATTE IST AUCH EINEN LOOPING MOMENT für die Disco-Bewegung der 70er Jahre, die als aufgeschlossene Underground-Szene begann, sich von der Corporate Music-Industrie verstrickt und homogenisiert hat und dann schnell auseinanderfiel. Ohne nennenswerte finanzielle Unterstützung konnte sich der Nachtclub die Studiozeit und die virtuosen Musiker, die einige seiner größten Hits produzierten, nicht leisten, aber sein progressiver Geist überlebte mehrere weitläufige elektronische Varianten der 80er Jahre, darunter House. , Techno und Hip-Hop - die gleichen Klänge, die ursprünglich Daft Punk on Homework inspirierten.

Als wahre Anhänger des Hauses war das Duo nie schüchtern gegenüber ihren Einflüssen. Von den „Teachers“ of Homework, einem Track, in dem Daft Punk buchstäblich seine Helden auflistet, bis hin zu den vielen Samples und Interpolationen, aus denen Discovery besteht, sind Daft Punk oft von ihrer besten Seite, während sie glücklich mit der Vergangenheit interagieren.

Und RAM, das zwischen Party-Nachtclub, stimmungsvollem Funk, expansiver Psychedelia, New-Wave-Pop, G-Funk und sogar minimalistischer Trap-Musik pendelt, hat die gleiche eklektische Reichweite, die man in legendären Clubs wie New Yorks Paradise Garage findet, wo normales nächtliches Spiel könnte Songs von James Brown, Police, Steve Miller Band, Talking Heads und Kraftwerk beinhalten. Für Daft Punk ist das Album eine Art Fixpunkt für einen Musikstil, von dem sie glauben, dass er in einer vom Computer durchgeknallten Trotte gefangen ist.

„Es ist sehr seltsam, wie sich elektronische Musik formatiert hat und vergessen hat, dass ihre Wurzeln in der Freiheit und Akzeptanz jeder Rasse, jedes Geschlechts und jedes Musikstils auf dieser großen Party liegen“, sagt Bangalter. „Stattdessen wurde es zu diesem elektronischen Lebensstil, der auch die Verherrlichung der Technologie beinhaltete.“

 

DAFT PUNK

DAFT PUNK

 

Um es klar zu sagen: die Daft Punk sind keine Anti-Technologie oder Anti-Computer (Daft Punk gibt bereitwillig zu, dass RAM ohne sie nicht möglich gewesen wäre). Aber sie haben einen gewissen Ärger über den normalisierenden Aspekt, den die Technologie auf Musik haben kann, wie Codezeilen nicht in der Lage sind, die Variablen zu reproduzieren, die aus relativ organischen Techniken resultieren.

„Wir waren noch nie in der Lage, Computer als Musikinstrumente zu nutzen“, sagte Bangalter achselzuckend. „Wir haben uns immer auf Hardwarekomponenten verlassen – alte Drumcomputer, Synthesizer – aber es war eher ein chaotisches Elektrolabor mit überall Kabeln. Wir haben Mitte der 2000er Jahre versucht, Musik mit Laptops zu machen, aber es war wirklich schwierig, vom Computer aus Musik zu machen, ohne Dinge hineinzustecken. In einem Computer ist alles jederzeit abrufbar, aber das Leben ist eine Abfolge von Ereignissen, die nur einmal passieren. "

DAFT PUNK begann 2008 an RANDOM ACCESS MEMORIES zu arbeiten, spielte fast alleine und machte Loops, genau wie Daft Punk es zuvor getan hatte. Aber es klang nicht gut. „Es wurde klar, dass wir durch unser eigenes Handicap darauf beschränkt waren, einen Groove so zu halten, wie wir es wollten, über mehr als acht oder 16 Takte“, gibt Bangalter zu. „Was wir an Disco lieben, ist die Idee, immer wieder den gleichen Groove zu spielen – dein Gehirn kann erkennen, dass es sich nicht um ein Sample handelt. "

Also rekrutierte Daft Punk technisch gemeisterte Instrumentalisten (die Art von Typen, die die Titelseiten von Zeitschriften wie Modern Drummer und Bass Musician schmücken), stellten verschiedene Kombinationen von Spielern zusammen, erklärten ihre Ideen, erstellten Noten oder summten Melodien und sammelten Tonnen von Originalaufnahmen . auf analogem Band. „Die Idee, mit Musikern zusammenzuarbeiten, ging weit über die Verbesserung des Sounds hinaus“, sagt Bangalter. "Es war die Gelegenheit, mit den Menschen, die wir am meisten bewundern, etwas auf einer sehr persönlichen Ebene zu schaffen."

Zu diesem Zweck hat sich Daft Punk oft vorher mit diesen Kollaborateuren getroffen, um über die Ideen und Inspirationen hinter dem Album zu sprechen, bevor er überhaupt ein Studio betrat. Chics Nile Rodgers, der Zelig-Hit-Funk hinter einigen der sanftesten Licks aller Zeiten, erinnert sich daran, wie er letztes Jahr seine altmodische L5-Jazzgitarre in seinem Wohnzimmer kaputt gemacht hat, als er Bangalter und Homem-Christo zum ersten Mal traf.

 

dummer Punk 6

 

„Daft Punk sind einfach aufgeregt“, sagt er. Die drei nahmen schließlich Rodgers' Parts im Laufe einiger Tage in den Electric Lady Studios in Manhattan auf, dem gleichen Ort, an dem Chic 1977 seine erste Single veröffentlichte. Neben seinem Gitarrenspiel zeigte Rodgers auch Daft Punk einige seiner Aufnahmen Methoden. „So hat man es früher gemacht, wenn einem jemand Top-Dollar zahlt, möchte man sichergehen, dass er glücklich ist und einen nicht zurückrufen muss“, lacht Rodgers. "Also bombardierte ich sie mit Ideen und sagte: 'Okay, jetzt kriegst du diesen Scheiß.'"

Tatsächlich war die Entscheidung, wie man das organisiert, was Bangalter "eine riesige Menge an Vermögenswerten" nennt, der schwierigste Teil bei der Zusammenstellung von RAM, und warum es so lange dauerte. Selbst wenn Daft Punk zum Beispiel für fast jeden Song des Albums Orchesterparts aufgenommen hat, endeten diese Streicher nur auf drei oder vier Tracks. Selbst ein scheinbar einfacher Track wie die erste Single "Get Lucky" dauerte von Anfang bis Ende etwa 18 Monate, während es langsam von einem Wurlitzer-basierten Track zu der atemberaubenden Sommerhymne ging, die wir jetzt kennen.

Der Albumtitel, der von Anfang an festgelegt wurde, wurde zum Leitfaden und zur Begründung für den Aufschwung der Platte von Song zu Song und von Gast zu Gast. „Es hat uns geholfen zu verstehen, wie all diese Mitarbeiter zusammenleben können“, sagt Bangalter, Lovesexy oder veröffentlicht sogar ein vierfaches Album.

Aber von all den bewegenden Teilen, die Random Access Memories ausmachen, war der dornigste Abschnitt, den es zusammenzusetzen galt, das Herzstück des achtminütigen Albums "Touch". Der kaleidoskopische Track spielt Paul Williams, 72, der in seiner Blütezeit der 70er große Hits für die Carpenters, Barbra Streisand und andere schrieb, bevor er in den 80ern in Drogen- und Alkoholmissbrauch verfiel und sich dann in den 90ern erholte.

Daft Punk war schon früh von Williams besessen, vor allem wegen seiner Rolle in Brian De Palmas schlockigem Pop-Opus von 1974, Phantom of the Paradise, in dem er einen faustischen Ghul spielte, der seine Seele eintauscht. Rollimpresario par excellence. Der Film ist lächerlich, lustig, unterhaltsam und endlos referentiell – genau wie Daft Punk. (An einem Punkt in unserem Interview platzte Bangalter heraus, dass er und de Homem-Christo kürzlich ein Treffen mit De Palma hatten, um "einige Dinge zu besprechen", obwohl er sich weigerte, Details preiszugeben.)

Als Inspiration gab Bangalter Williams ein Buch mit Geschichten über Menschen, die gestorben waren, wieder zum Leben erweckt wurden und sich an Teile vergangener Leben erinnerten. Und Williams' Texte sprechen von einem Weckruf: "I Remember the touch", singt er sehnsüchtig.

"Als jemand, der für tot erklärt wurde und zurückgekehrt ist, konnte ich mich in dem Lied mit dieser Idee verbinden", sagt Williams, der jetzt seit 23 Jahren nüchtern ist und Gegenstand der kürzlich leise triumphierenden Dokumentation Still Alive ist.

Währenddessen verzerrt und verbiegt sich der Song, schwebt mit einem halluzinatorischen Staunen durch Genres, Epochen und Emotionen und erinnert an nichts weniger als "A Day in the Life" von den Beatles.

„Es ist wie das Herzstück der Platte“, sagt Homem-Christo, „und die Erinnerungen an die anderen Tracks drehen sich darum.

Während Bangalter und Homem-Christo von „Touch“ sprechen, schwingt in ihren Stimmen immer noch ein Gefühl des Erstaunens mit. „Das war das Komplizierteste, was wir je gemacht haben“, sagt Bangalter. „Und es wurde so spannend, weil wir nicht das Gefühl hatten, den einfachen Weg zu gehen.

Mit dieser Platte hatten wir den Luxus, Dinge zu tun, die so viele Leute nicht können, aber das bedeutet nicht, dass Luxus mit Komfort einhergeht. Es ist diese High-Stakes-Mentalität, die diese Jungs in einer beneidenswerten Position in der kollektiven Vorstellung hält, egal wie lange sie zwischen den Zaubertricks brauchen. Denn wenn die Daft Punk noch überrascht werden können...

BERICHT VON MICHAEL RENAUD

 

 

 

 


 

Eric CANTO Fotograf: Konzertfotos, Portraits, Albumcover.

Besuchen Sie mein Portfolio Besuchen Sie den Blog Besuchen Sie den Laden kontaktiere mich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Andere Artikel, die Sie interessieren könnten:
Limp Bizkit : la story depuis 1997
Limp-Bizkit

Pivot de la scène nu-métal de la fin des années 90, Limp Bizkit a fait connaître le rap au grand Weiterlesen

The Beatles: Get Back, tout ce que vous devez savoir
The Beatles Get Back 1

Le prochain documentaire "The Beatles: Get Back" réalisé par Peter Jackson offrira un regard révélateur sur le groupe. Voici ce Weiterlesen

David Bailey: Schau noch einmal
David Bailey 3

David Bailey und die Sechziger Die Sechziger, erzählt uns David Bailey in seiner neuen Autobiografie, waren vorbei Weiterlesen

NIRVANA: der Soundtrack der 90er Jahre
Nirwana

Wenn die 90er ein Film wären, wäre der Soundtrack 100 % Nirvana. Damals, als Kurt Cobain, Weiterlesen

de_DEDeutsch
Besuchen Sie den Laden